Orgel und Trompete – Open Air – am Sonnabend den 23. Juli um 19:30 Uhr

Juli 17th, 2022

Werke von u.a. Händel, Pachelbel (deutscher Barock-Komponist) und Meale (1932 – 2009, Australien) gespielt von Tom Anschütz (Orgel) und Steffen Naumann (Trompete)

Tom Anschütz erhielt seinen ersten Orgelunterricht bei KMD Theophil Heinke an der Trost-Orgel in Walters- hausen. 2014 bis 2018 studierte er Kirchenmusik in Halle (Saale). Unterrichtet wurde er an der Orgel von Christiane Bräutigam, Dr. Steffan Nusser und Prof. Ullrich Lamberti. Interpretationskurse, u.a. bei Prof. Arvid Gast (Lübeck), runden seine künstlerische Ausbildung ab. Tom Anschütz ist als Solist und Begleiter in Mitteldeutschland und darüber hinaus an der Orgel anzutreffen.  Zu seinen Referenzen zählen Auftritte, u.a. bei Festivals wie dem Thüringer-Orgelsommer oder dem Bach-Festival Arnstadt.

Tom Anschütz (Foto Ralf Lüer)

Steffen Naumann (Foto Dietrich Beck)    ist der Solo-Trompeter der Jenaer Philharmonie. Im Jahr 2002 war er Sieger des 6. Internationalen Händel-Wettbewerbs in Halle. Konzertreisen führten ihn bereits bis nach China, Armenien und zahlreiche europäische Länder. Gemeinsam mit KMD Theophil Heinke veröffentlichte er zwei CDs mit Musik für Trompete und Orgel an Thüringens größter Barockorgel, der Trostorgel in Waltershausen.

Steffen Naumann (Foto Dietrich Beck)   

Die Konzertorgel Open Air
Die Idee, eine fahrbare Orgel zu bauen, um auch außerhalb von Kirchen an besonderen Plätzen Orgelmusik erklingen lassen zu können, wurde 1998 von KMD Bachpreisträger Gottfried Preller, dem Initiator und langjährigem Leiter des Thüringer Orgelsommers, sowie dem Orgelbaumeister Günter Hofmann am Biertisch geboren und im gleichen Jahre von der Ostheimer Orgelbaufirma Hofmann in die Tat umgesetzt. Dafür wurde ein LKW aufwendig umgebaut. Auf der Ladefläche des Fahrzeuges bekam eine extra dafür konzipierte Orgelanlage ihren Platz. Ein dazugehöriger transportfähiger, beweglicher und freistehender elektrischer Spielschrank, der auch auf der Ladefläche transportiert wird, ermöglicht den Einsatz des fahrbaren Instrumentes auch an ungewöhnlichen Spielorten.

Orgelsommer 2021 auf Todenwarth (Foto: privat)

Die Orgel hat 29 klingende Register auf zwei Manualen und Pedal und eine elektrische Spiel- und Registertraktur.

(Texte: Thüringer Orgelsommer)

Sonntag, den 19. Juni 2022 um 15:30 Uhr Puppentheater auf Todenwarth:

Juni 15th, 2022

Geschichten vom kleinen König

So ein königlicher Tag ist eine aufregende Sache. Man sieht, hört und erlebt eine Menge Dinge, die man nie für möglich gehalten hätte: Schokoladeneier ausbrüten, in einer Riesenhose durch die Luft fliegen oder sich mit Pferd Grete das Bett teilen. Für den kleinen König werden auch kleine Ereignisse zu großen Abenteuern.

Zauberhaftes Figurentheater nach den Bilderbuchgeschichten von Hedwig Munck und ein Stück auch für die Kleinen.

Wilfried Reach ist Puppenspieler mit „Leib und Seele“ und der kleine König gehört sicher zu seinen persönlichen Lieblingsstücken. Premiere an „seinem“ Theater der jungen Welt war schon vor vielen Jahren, nämlich am Kindertag 2006. Seitdem sind die Geschichten vom kleinen König Teil der Kindheit vieler Kinder. Im Mai war der Willi Reach mit dem kleinen König im Allgäu und begeisterte Kinder in Bayrischen und österreichischen Kindergärten. Manche und Mancher werden sich auch sicher noch an „Peter und der Wolf“ im Park der Todenwarth vor zwei Jahren erinnern!

Kinder ab 3 mit ihren Eltern oder Großeltern und Puppentheaterfreunde bis 100 sind herzlich eingeladen! (Open Air, aber bei Regen im Saal)

Spieldauer ca. 45 Minuten

Sonntag, den 12. Juni 2022, 13 – 18 Uhr

Juni 6th, 2022

WILLKOMMEN IN GÄRTEN mit offener Pforte

Breitungen – am Blumengrund 3

Ländlicher Nutz- und Ziergarten der Familie Langer. Der liebevoll gestaltete Garten ist Beispiel für naturnahe Gestaltung nach den Prinzipien der Permakultur. In der Kombination von effektivem Nutzgarten und hausnahem Ziergarten beispielhaft für ländliche Gartengestaltung und -nutzung. 

Familie Langer begleitet durch den Garten. Parken ist in der Strasse möglich. 

Park Schloss Todenwarth

Im Mittelalter bis frühe Neuzeit burgähnliche Zollstation und südwestlicher Eckpunkt der Schmalkalder Landwehr, nach der Zerstörung im 30-jährigen Krieg teilweise wieder aufgebaut, Gutshof bis Anfang 20. Jahrhunderts, nach dem 2. Weltkrieg geteilt. Das fast verfallene Gutshaus mit den nördlichem Teil des Areals wurde 1996 von Todenwarth-Nachfahren erworben und restauriert einschlich parkartiger Gestaltung des Gartens. 

Familie Halbig führt durch den Park, eigener Parkplatz befindet sich nördlich der Todenwarth.  

Stengelscher Garten 

Schmiedhof 19, Schmalkalden

Der Stengelsche Garten ist ein „historischer Villengarten hinter Klostermauern“ in der Schmalkalder Altstadt. Geschwungene Rundwege, gesäumt von alten Bäumen und Sträuchern; wildromantische Blumenpracht laden zum spazieren und zum entdecken immer wieder neuer interessanter Sichtachsen ein. 

Familien Kuhn/Saarmann und Handy/Besch begleiten durch den Garten, Parken entlang des Schmiedhofs  bzw. Innenstadt- Parkplätze.  

Denkmaltag – Am Sonntag, den 12. September, steht das Tor von 11 – 17 Uhr offen

September 8th, 2021
Postkarte – vermutlich ca. Ende 19. oder Anfang 20. Jh

Am 2. Sonntag im September, dem alljährlichen Europäischen Tag des offenen Denkmals, kann Todenwarth nach Corona- bedingtem Ausfall im vorigen Jahr zum 21. Mal von Baudenkmal – Interessierten und all denen, welche die Erinnerung an ihre früheren Verbindungen zur Todenwarth wieder einmal auffrischen möchten, besucht werden. 

Zum Motto dieses Jahres „Sein & Schein in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“ gibt es auf der Todenwarth einiges zu entdecken.

Eine kleine Ausstellung mit Aquarellen vom Meininger Künstler Eberhard Wolff schmückt die kleine Orangerie, in der auch ein bescheidener Bücherflohmarkt zum Stöbern einlädt. 

Michael Leifers Topfmarkt zum Denkmaltag hat auf Todenwarth auch schon eine lange Tradition. 

Für das leibliche Wohl wird wieder wie gewohnt im Rahmen der Möglichkeiten und natürlich unter Berücksichtigung der erforderlichen Schutzmaßnahmen (Mund- Nasen- Bedeckung am Servicebereich) gesorgt. 

Maskenpflicht besteht auch beim Betreten geschlossener Räume (Schloss, kleine Orangerie).

Auf Grund der derzeitigen Pandemie- Entwicklung ist davon auszugehen, daß die Corona- Warnstufe gelb (1) gültig ist und damit die 3G – Regel, also Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Getestete. Ein Test sollte nicht älter als 2 Tage sein.

wir freuen uns auf Ihren / Euren Besuch!

Familie Halbig und Freundeskreis Todenwarth

Bach bis Piazzolla – Thüringer Orgelsommer am 4.7.2021 um 17:00 Uhr

Juni 25th, 2021

Endlich wieder Kultur auf Todenwarth:

Es  ist wieder so weit – am Sonntag, den 4. Juli um 17 Uhr wird zum 5.mal die Ostheimer Open-Air-Orgel im Garten der Todenwarth stehen. Werke von „Bach bis Piazzolla“ mit Jens Goldhardt aus Gotha an der Orgel, Ralf Benschu aus Potsdam mit Klarinette und Saxophon. Näheres auf www.orgelsommer.de

Schön wäre es, wenn 2 oder 3 Vereinsmitglieder bei den Vorbereitungen und „Nachräumen“ am Konzerttag helfen könnten.

Herzlichen Gruß von der Todenwarth –

Jochen Halbig